Schützenkreis Saulgau

Impressum   Impressum
     
 Aktuelles
 Rundenwettkampf
 Luftgewehr
 Kreisoberliga
 Kreisliga A
 Kreisliga B
 Kreisliga C
 Senioren
 Luftpistole
 Kreisoberliga
 Kreisliga A
 Senioren
 Sportpistole
 Freundschaftsrunde
 Kleinkaliber
 3x10
 liegend
 Senioren 50m
 Luftpistole
 Senioren
 Luftgewehr
 Senioren
 Sportpistole
 Freundschafts-RWK
 Senioren
 Kreispokalschießen
 Ergebnisse
 Kreismeisterschaft
 Ergebnisse
 Allgemein
 Bogen Halle
 Bogen im Freien
 Termine
 PDF-Dateien
 Jugend
 Pistolenteamcup
 Oberschwabencup
 Endkampf Jugendrunde
 Kreisliga
 Kreisoberliga
 Auflageschießen
 Kreisvergleichswettkampf
 Aus-/Fortbildung
 Sachkundelehrgang
 Ligaordnung
 Unser Schützenkreis
 Kreisbanner
Geschichte
 Totengedenken
 Schützenmeisteramt
 Finanzordnung
 Links
 Links
Geschichte
 

Aufgestellt und vorgetragen vom 2.KSM und EOSM Arno Marten zum 50-jährigen Jubiläum des Schützenkreises Saulgau am 17. September 2005.

Im Jahre 1971 wurde im Land Baden-Württemberg die Kreisreform beschlossen. Demzufolge
wurde der Landkreis Saulgau aufgelöst und auf die drei neuen Landkreise Biberach, Sigmaringen und Ravensburg verteilt.

Nach dem zweiten Weltkrieg hatten sich aber die neu entstandenen Schießvereine des Altkreises Saulgau zusammengefunden und angefreundet. Um die kameradschaftlichen Bande nicht zu zerreissen, beschloss das Kreisschützenmeisteramt den Schützenkreis Saulgau weiter bestehen zu lassen. Mit ein Grund waren die kurzen bereits bekannten Wege zu den Schießstätten.

Dass ein Schützenkreis überhaupt entstehen konnte ist auf die Anregung beim Bezirksschützentag in Biberach 1955 zurückzuführen. Die bereits bestehenden Vereine beauftragten Jakob Reutter vom KKSV Mieterkingen-Schwarzach mit der Gründungsversammlung, die am 04. Juni 1955 stattfand. Vertreten waren dabei die Vereine

  • Mieterkingen-Schwarzach mit Jakob Reutter, Anton Reiner, Willi Samtner, Anton Schultheis und Viktor Hucker
  • Braunenweiler mit Max König und Klaus Roth
  • Ertingen mit Alfons Lehn und Josef Lehn
  • Wilflingen mit Vorstand Briemle

Bei den anstehenden Wahlen erhielten nachstehende Personen folgende Ämter:

1. KreisschützenmeisterJakob Reutter
stellvertretender KreisschützenmeisterMax König
KreisschriftführerAnton Reiner
KreisschatzmeisterWilli Samtner

Am 10. und 24. Juni 1955 fand bereits das erste Preisschießen auf der Schießanlage der SGi Altshausen statt. Mit Jakob Reutter hatte man einen Mann gewählt, der bis zu seinem Tod 1998 mit Leidenschaft seine Schützensache vertrat. Während seiner Amtszeit von 1955 bis 1965 wurden nicht weniger als 14 Vereine neu oder wiedergegründet. Inzwischen hat sich das Kreischützenmeisteramt sehr vergrößert und der Titel Kreisoberschützenmeister wurde eingeführt.

Mit Stand 31.12.2004 verfügt der Schützenkreis über 28 Vereine mit 2516 Mitgliedern.
Aufgeschlüsselt in 160 Schüler, 190 Jugendliche, 202 Junioren und 1964 Schützen.

Inzwischen haben sich die Mitgliederzahlen sicher verschoben. Ich denke da besonders an das Bogenschießen, das großen Zulauf hat.

Kreisoberschützenmeister des Schützenkreises Saulgau waren:

bis 1965Jakob Reutter (Mieterkingen-Schwarzach)
bis 1973Hans Schmid (SGi Saulgau)
bis 1989Paul Böttle (KKSV Mengen)
bis 1997Franz Kieble (SV Göge)
1997 - 2009Walter Biesenberger (SV Wolfartsweiler und SGi Saulgau)
seit 2009Rudi Buck (SG Ertingen)